Der Senat auf Tour mit Damen vom 14.-16.06.2019:

Alle zwei Jahre führt der Senat eine Tour mit Damen durch; Ziel in diesem Jahr war Lüneburg, wo zu diesem Zeitpunkt das Stadt- und Sommerfest stattfand.

Pünktlich um 08:20 Uhr ging es mit der Bahn auf Reisen und um 13:30 Uhr waren auch schon die Zimmer im Hotel bezogen, so dass der Weg zum Stadtfest angetreten werden konnte.

Entgegen allen schlechten Wetterprognosen fand die Eröffnung bei angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein statt und so konnte die gesamte Truppe die musikalischen Darbietungen auf den zahlreichen Bühnen in der Stadt genießen. Musik und Kleinkunst mit vielen Nachwuchskünstlern, aber auch große Namen sorgten mit Pop, Jazz, Gospel und vielem mehr für ein abwechslungsreiches Programm, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte. Das Wetter hielt und auch nach dem gemeinsamen Abendessen konnte der Abend noch einige Stunden im Freien bei Lüneburger Pils ausklingen.

   

Geweckt wurden alle am Samstag Morgen von einem kräftigen Gewitter, das aber noch vor dem Frühstücks abzog und für reichlich schwüle Luft gesorgt hatte. Auch die 5 minütige Regenschauer kurz vor der Stadtführung um 14:00 Uhr konnte uns nicht abhalten, den Stadtrundgang anzutreten und beim ersten Schritt war es dann auch schon vorbei mit dem Regen.

Lüneburg ist eine sehenswerte Stadt, die aufgrund des Salzvorkommens schon im Mittelalter zu großem Reichtum kam und alle Kriege unversehrt überstanden hat.

Der gesamte Stadtkern ist unverändert und wenn man sich die Breite und Großzügigkeit der Straßen anschaut, die alle bereits im Mittelalter angelegt wurden, kann man sich leicht vorstellen, welcher Reichtum in dieser Stadt vorhanden war. Sehenswürdigkeiten gab es genügend zu bewundern und viele interessante Informationen über die Stadt wurden auf dem Stadtrundgang präsentiert.

Das Riesenrad hatte magnetische Anziehungskräfte und so ging es für die Meisten hoch hinauf, um das Ganze auch einmal von oben zu betrachten. Als dann die Coverband auf der Bühne auch noch das Lied „Viva Colonia“ anstimmte, zeigte sich einmal mehr, wie textsicher die Truppe war.

Gefeiert wurde an diesem Tag bis in die späten Stunden und um Mitternacht konnte dann auch noch ein Geburtstagsständchen für Elke angestimmt werden. Nach dem ausgiebigem Frühstück am Sonntag ging es noch einmal in die Stadt und um 15:04 Uhr stiegen alle in den Regionalexpress nach Hamburg Harburg, um von dort den IC Richtung Köln zu nehmen. Mit leichter Verspätung, aber rundum zufrieden, sind dann alle wieder in Pulheim gelandet und waren sich einig, dass Lüneburg eine Reise wert war.

Leave a Reply